Hörspiel: Genfer Nebel

In der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober 1987 kommt der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein im Genfer Luxushotel Beau Rivage unter rätselhaften Umständen ums Leben.
Dass dieser Vorfall auch zwei Jahrzehnte später nicht nur in Regierungskreisen und in den Medien immer noch außerordentliche Brisanz besitzt, bekommen zwei Männer und eine Frau zu spüren, die unmittelbar vor dem Jahrestag von einem Unbekannten zu einem konspirativen Treffen in ein Hotel bestellt werden. Keiner weiß von der Vergangenheit des anderen, doch jeder ist auf seine Art schicksalhaft mit dem Fall Barschel verwoben. Sind sie Gegner oder Partner?
Ein schier unendliches, vorsichtiges Abtasten beginnt. Wer macht den ersten Fehler? Und welche Rollen spielen die Geheimdienste? Ist dies ein Hotel wie jedes andere?
Als klar wird, dass einer von ihnen näher mit dem Todesfall zu tun hatte, als die anderen es je geglaubt hätten, beginnt ein tödliches Verwirrspiel…

Der „Fall Barschel“ gehört zu den ganz großen Mysterien der politischen und gesellschaftlichen Zeitgeschichte. Er ist in einem Atemzug zu nennen mit ähnlichen Schlagworten wie Watergate oder Kennedy und hat im Zuge anderer rätselhafter Todesfälle wie etwa von Marilyn Monroe, Jürgen Möllemann oder Alexander Litwinenko eine Sonderstellung inne.

„GENFER NEBEL“ thematisiert ein Trauma der deutschen Nachkriegsgeschichte und gibt zugleich Enthüllungen zu dem Fall weiter, die in dieser Form noch nie Bestandteil einer Hörfassung waren. Besetzt mit aus Film und Fernsehen bekannten Stimmen wie Volker Brandt, Walter Renneisen, Kornelia Boje und Karl-Jürgen Sihler, gelingt es diesem Stück „Kino für die Ohren“ seine Hörer gleich in den richtigen emotionalen Kontext zu versetzen